Raven Wiki

Death's head Putin
Foto v. Sintija Zandersone von der Plakataktion zum Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine am Pauls Stradiņš Museum für Medizingeschichte in Riga gegenüber der russischen Botschaft.

Boykottiert russische Waren

Coronavirus - SARS-CoV-2 - COVID-19 Pandemie

2019 –

SARS-CoV-2 3D

3D Abbildung der SARS-CoV-2 Kryoelektronentomographie-Scans von Nanographics.

Kurve der Todesfälle während der Spanischen Grippe

Todesfälle der drei Wellen der Spanischen Grippe. So viel zu „Hätte man nicht vorhersehen können“

Wir sind Chaoten und Idioten der Politik auf allen Ebenen ausgeliefert. Versagen im großen Stil von A – Z, vom bitteren Anfang bis zum ausstehenden Ende.

Reproduktionszahl R

Reproduktionszahl R Definition
Quelle: Lagebild Gemeinsamer Krisenstab BMI-BMG COVID-19 16.04.2020 oder „Warten auf die 2. Welle
Datum R 95%-Prädikationsintervall v. R N WE †
R-Wert (R) = 7-Tage Mittelwert der Nowcasting Schätzung. R-Werte bilden Infektionsgeschehen von vor 1 – 2 Wochen ab. Nowcasting = Schätzung mit Berücksichtigung des Verzugs der Fallübermittlung an RKI. N = Neuinfektionen gegenüber Vortag ohne ~2 – 4x Dunkelziffer laut Antikörperstudien.
Datum rot, wenn R >= 1 oder N > 6553 (02.04.20). Seit 03.07.21 werden keine R-Werte für Wochenenden und Feiertage veröffentlicht. Ist der R-Wert ab 03.07.21 vor und/oder nach Wochenenden >= 1, werden Wochenenden ebenfalls rot markiert. Historische Daten und Meldungen ab 21.04.20 finden sich im Archiv.
01.04.22 0,86 0,80-0,92 252530 304
02.04.22 196456 SA 292
03.04.22 74503 SO 42
04.04.22 0,76 0,72-0,81 41129 23
05.04.22 0,77 0,73-0,81 180397 316
06.04.22 0,80 0,75-0,85 214985 340
07.04.22 0,83 0,77-0,89 201729 328
Nach der „Orientierungsdebatte“ im Bundestag zur Einführung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht am 26.01.22 und nachfolgenden Auseinandersetzungen zwischen allen Parteien und innerhalb der Ampel-Regierung wurden heute im Bundestag wechselseitig Gruppenanträge und Gesetzesentwürfe zur Corona-Impflicht abgelehnt und keiner der Vorschläge erhielt bei den Abstimmungen die Mehrheit, wie u. a. LTO in Deut­sch­land bekommt keine all­ge­meine Impfpf­licht gegen Corona und taz in Corona immun gegen Bundestag berichten. Für wen das Handeln im Bundestag eine „Pleite“ bedeuten kann, wird sich im Herbst/Winter 2022 zeigen.

Laut RKI Wochenbericht v. 07.04.22 „sank in der 13. Meldewoche (MW) 2022 die bundesweite 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche um 19 %. Der Gipfel der aktuellen Welle ist jetzt klar überschritten. Der Infektionsdruck bleibt aber trotz dieser Abnahme mit mehr als 1 Million innerhalb einer Woche an das RKI übermittelten COVID19-Fällen weiterhin sehr hoch. In allen Altersgruppen sank die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche, insbesondere in den jüngeren Altersgruppen zwischen 0 und 24 Jahren um mehr als 20 %. Der Anteil der Omikron-Sublinie BA.2 ist in KW 13 auf fast 90 % angestiegen.

Die Belastung der Kapazitäten des Gesundheitsversorgungssystems, insbesondere im stationären und intensivmedizinischen Bereich, ist durch die eingeschränkte Verfügbarkeit des medizinischen Personals aufgrund infektionsbedingter Ausfälle (Erkrankung, Quarantäne) nach wie vor hoch. Mit 2.111 auf einer Intensivstation behandelten Personen mit COVID-19-Diagnose ist die Zahl im Vergleich zur Vorwoche wieder etwas gesunken. Die Anzahl der mit Omikron assoziierten Todesfälle bleibt im Verhältnis zu den Neuinfektionen bisher auf einem niedrigeren Niveau als in den früheren Wellen, ist aber absolut gesehen mit täglich etwa 200 Todesfällen weiterhin erheblich.

Bis zum 06.04.2022 waren (nur) ca. 77 % der Bevölkerung mindestens einmal und (nur) 76 % vollständig geimpft; (nur) 59 % der Bevölkerung erhielten bereits eine Auffrischimpfung. Aber weiterhin sind hochgerechnet rund 7,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger in der Altersgruppe 18-59 Jahre und rund 2,2 Millionen in der Altersgruppe ab 60 Jahre noch nicht geimpft.“
08.04.22 0,84 0,79-0,90 175263 334
09.04.22 150675 SA 309
10.04.22 55471 SO 36
11.04.22 0,79 0,75-0,83 30789 13
12.04.22 0,81 0,77-0,84 162790 289
13.04.22 0,88 0,82-0,94 176303 361
14.04.22 0,92 0,87-0,96 165368 310
Laut RKI Wochenbericht v. 14.04.22 „sank die bundesweite 7-Tage-Inzidenz in der 14. Meldewoche (MW) 2022 im Vergleich zur Vorwoche um 24 %. Der Infektionsdruck bleibt aber trotz dieser Abnahme mit mehr als 1 Million innerhalb einer Woche an das RKI übermittelten COVID19-Fällen weiterhin sehr hoch. In allen Altersgruppen sank die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche um 21 % bis 30 %, insbesondere in den jüngeren Altersgruppen zwischen 5 und 19 Jahren. Auch die Zahl der übermittelten aktiven Ausbrüche in medizinischen Behandlungseinrichtungen und in Alten- und Pflegeheimen, sowie in Schulen, Kindergärten und Horten ging gegenüber der Vorwoche weiter zurück. Der Anteil der Omikron-Sublinie BA.2 ist in Kalenderwoche (KW) 14 noch einmal leicht auf 93 % angestiegen.

Erstmals in 2022 ging in KW 14 auch die Zahl der Krankenhausneuaufnahmen von Patientinnen und Patienten mit COVID-19 und einer schweren Atemwegserkrankung in allen Altersgruppen zurück; sie lag in KW 14/2022 bei etwa 4.100. Die Zahl von auf einer Intensivstation behandelten Personen mit COVID-19-Diagnose ist wie in der Vorwoche leicht gesunken und lag am 13.04.2022 bei 1.849 Fällen.

Es waren zum 13.04.2022 (nur) ca. 77 % der Bevölkerung mindestens einmal und (nur) 76 % vollständig geimpft; (nur) 59 % der Bevölkerung erhielten bereits eine Auffrischimpfung. Die Mehrzahl der aktuell verabreichten Impfungen sind zweite Auffrischimpfungen. Es sind weiterhin hochgerechnet rund 7,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger (17 %) in der Altersgruppe 18-59 Jahre und rund 2,2 Millionen (9 %) in der Altersgruppe ab 60 Jahre noch nicht geimpft.“
Ostern
15.04.22 156864 212
16.04.22 37568 SA 29
17.04.22 39784 SO 13
18.04.22 20482 11
19.04.22 0,68 0,65-0,71 22483 7
20.04.22 0,77 0,73-0,80 198583 348
21.04.22 0,83 0,78-0,87 186325 324
Laut RKI Wochenbericht v. 21.04.22 „sank in der 15. Kalenderwoche (KW) 2022 die bundesweite 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche um 23 %. Auch viele Hospitalisierungsindikatoren und die Zahl der institutionellen Ausbrüche nehmen ab. Der Infektionsdruck bleibt aber trotzdem mit mehr als 750.000 innerhalb einer Woche an das RKI übermittelten COVID-19-Fällen noch hoch. Bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen ist zu beachten, dass es aufgrund der Feiertage und Ferien und der damit verbundenen geringeren Test-, Melde- und Übermittlungsaktivität kurzfristig zu einer erhöhten Untererfassung der Fälle im Meldesystem gekommen sein kann ist. In allen Altersgruppen sank die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche um 17 % bis 39 %, insbesondere in den jüngeren Altersgruppen zwischen 5 und 19 Jahren. Der Anteil der Omikron-Sublinie BA.2 ist bis KW 14 weiter auf über 95 % angestiegen. Rekombinationen verschiedener Varianten wurden bisher nur vereinzelt nachgewiesen.

Erstmals im Jahr 2022 ging in der vergangenen KW (KW 14/2022) auch die Zahl der Krankenhausneuaufnahmen von Patientinnen und Patienten mit COVID-19 und einer schweren Atemwegserkrankung in allen Altersgruppen zurück; auch in KW 15/2022 ist dieser Wert mit 2.700 neuen Krankenhausaufnahmen deutlich gesunken. Die Zahl von auf einer Intensivstation behandelten Personen mit COVID-19-Diagnose ist wie bereits in den Vorwochen leicht gesunken und lag am 20.04.2022 bei 1.733 Fällen.

Es waren zum 20.04.2022 (nur) ca. 77 % der Bevölkerung mindestens einmal und (nur) 76 % vollständig geimpft; (nur) 59 % der Bevölkerung erhielten bereits eine Auffrischimpfung. Die Mehrzahl der aktuell verabreichten Impfungen sind zweite Auffrischimpfungen. Es sind weiterhin hochgerechnet rund 7,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger (17 %) in der Altersgruppe 18-59 Jahre und rund 2,2 Millionen (9 %) in der Altersgruppe ab 60 Jahre noch nicht geimpft.“
22.04.22 0,89 0,82-0,95 161718 289
23.04.22 135079 SA 234
24.04.22 39179 SO 24
25.04.22 0,99 0,90-1,08 20084 6
26.04.22 1,09 1,00-1,16 136798 304
27.04.22 1,05 0,98-1,10 141661 343
28.04.22 1,05 0,97-1,13 130104 246
Laut RKI Wochenbericht v. 28.04.22 „sank die bundesweite 7-Tage-Inzidenz in Kalenderwoche 16 im Vergleich zur Vorwoche weiter (-7 %). Sowohl die Woche vor, als auch die Woche nach Ostern war vermutlich von einer höheren Untererfassung von Fällen geprägt, mit zeitverzögerten Nachmeldungen und -übermittlungen. Der Infektionsdruck bleibt mit mehr als 750.000 innerhalb einer Woche an das RKI übermittelten COVID-19-Fällen weiterhin hoch. Mit Ausnahme der 50-54-Jährigen sank die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche in allen Altersgruppen.

Der Anteil der Omikron-Sublinie BA.2 ist bis KW 15 weiter auf 97 % angestiegen.

In KW16/2022 ging die Zahl der Krankenhausneuaufnahmen von Patientinnen und Patienten mit COVID-19 und einer schweren Atemwegserkrankung in allen Altersgruppen weiterhin zurück – allerdings langsamer als in den Vorwochen. In KW 16/2022 wurden etwa 3.300 neuen Krankenhausaufnahmen wegen COVID-19 registriert. Die Zahl von auf einer Intensivstation behandelten Personen mit COVID-19-Diagnose ist wie bereits in den Vorwochen leicht gesunken und lag am 27.04.2022 bei 1.446 Fällen.

Es waren zum 27.04.2022 (nur) ca. 77 % der Bevölkerung mindestens einmal und (nur) 76 % vollständig geimpft; (nur) 59 % der Bevölkerung erhielten bereits eine Auffrischimpfung. Es sind weiterhin hochgerechnet rund 7,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger (17 %) in der Altersgruppe 18-59 Jahre und rund 2,2 Millionen (9 %) in der Altersgruppe ab 60 Jahre noch nicht geimpft.“
29.04.22 1,04 0,97-1,12 101610 214
30.04.22 87298 SA 159
01.05.22 11718 SO 10
02.05.22 0,75 0,71-0,78 4032 0
03.05.22 0,79 0,75-0,83 113522 240
04.05.22 0,84 0,80-0,87 106631 241
05.05.22 0,87 0,82-0,92 96167 183
Laut RKI Wochenbericht v. 05.05.22 „sank die bundesweite 7-Tage-Inzidenz in Kalenderwoche 17 im Vergleich zur Vorwoche weiter (-19 %). Der Infektionsdruck bleibt trotzdem mit knapp 600.000 innerhalb der letzten Woche an das RKI übermittelten COVID-19-Fällen weiterhin hoch. Mit Ausnahme der 10- bis 14-Jährigen (Anstieg um 1 %) sank die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche in allen Altersgruppen. In der letzten Woche ging die Inzidenz am stärksten bei Erwachsenen in den Altersgruppen 20 bis 59 Jahre, sowie Kindern von 0 bis 9 Jahre zurück; hier betrug der Rückgang jeweils ca. 20 %. In den höheren Altersgruppen von 60 bis 90 Jahre lag der Rückgang bei 15 %, bei Kindern von 5-9 und 15-19 Jahre bei ca. 7 %.

Die Omikron-Variante ist in Deutschland mit über 99 % die dominierende SARS-CoV-2-Variante; der Anteil der Omikron-Sublinie BA.2 stieg in KW 16 noch einmal leicht auf knapp 98 % an.

Seit KW 14 geht die Zahl der neu hospitalisierten Patientinnen und Patienten mit schweren akuten respiratorischen Infektionen zurück. Auch der Anteil der Fälle mit einer COVID-19-Diagnose ist rückläufig. Die vor allem durch die einschränkte Verfügbarkeit medizinischen Personals geprägte Belastung der Kapazitäten des Gesundheitsversorgungssystems, insbesondere im stationären und intensivmedizinischen Bereich, geht zurück. Die Zahl von auf einer Intensivstation behandelten Personen mit COVID-19-Diagnose ist wie bereits in den Vorwochen weiter gesunken und lag am 04.05.2022 bei 1.213 Fällen.

Es waren zum 04.05.2022 (nur) 77 % der Bevölkerung mindestens einmal und (nur) 76 % vollständig geimpft; (nur) 59 % der Bevölkerung erhielten bereits eine Auffrischimpfung. Es sind weiterhin hochgerechnet rund 7,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger (17 %) in der Altersgruppe 18-59 Jahre und rund 2,0 Millionen (8,4 %) in der Altersgruppe ab 60 Jahre noch nicht geimpft. Ab dem heutigen Donnerstag sind im COVID-19-Wochenbericht des RKI keine regelmäßigen Auswertungen zur Wirksamkeit der COVID-19-Impfung mehr vorgesehen.“
06.05.22 0,90 0,84-0,95 85073 214
07.05.22 72252 SA 184
08.05.22 8488 SO 10
09.05.22 0,82 0,78-0,86 3350 5
10.05.22 0,90 0,86-0,95 107568 218
11.05.22 0,92 0,87-0,97 97010 231
12.05.22 0,95 0,90-1,01 88961 197
RKI Wochenbericht
SARS-CoV-2 VOC/VOI Mutantenanteile SARS-CoV-2 Fallverteilung SARS-CoV-2 Hospitalisierung

Laut RKI Wochenbericht v. 12.05.22 „sank die bundesweite 7-Tage-Inzidenz in Kalenderwoche (KW) 18 im Vergleich zur Vorwoche weiter deutlich (-21 %). Der Infektionsdruck bleibt trotzdem mit knapp 500.000 innerhalb der letzten Woche an das RKI übermittelten COVID-19-Fällen noch hoch. Der Anteil der Omikron-Sublinie BA.2 lag in KW 17/2022 bei über 97 %. Die Zahl von auf einer Intensivstation behandelten Personen mit COVID-19-Diagnose ist wie bereits in den Vorwochen weiter gesunken und lag am 11.05.2022 bei 1.034 Fällen.

Es waren zum 11.05.2022 insgesamt (nur) 78 % der Bevölkerung mindestens einmal und (nur) 76 % vollständig geimpft; (nur) 60 % der Bevölkerung erhielten eine Auffrischimpfung. In den vergangenen beiden KW nahm die Anzahl der Impfungen erstmals wieder etwas zu. Es sind weiterhin hochgerechnet rund 7,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger (17 %) in der Altersgruppe 18-59 Jahre und rund 2,0 Millionen (8,4 %) in der Altersgruppe ab 60 Jahre noch nicht geimpft.“
13.05.22 0,96 0,90-1,03 68999 164
14.05.22 61859 SA 144
15.05.22 6151 SO 7
16.05.22 0,80 0,76-0,84 2305 0
17.05.22 0,86 0,83-0,90 86252 215
Quelle: RKI COVID-19-Dashboard und Situations- u. Wochenberichte (Archiv). R-Werte und Werte des Prädikationsintervalls werden v. RKI nachträglich nach unten bzw. oben korrigiert – ebenso wie die Inzidenzwerte. Das RKI ist wie das PEI eine wissenschaftliche und eine politisch nicht unabhängige Bundesoberbehörde, die dem Bundesministerium für Gesundheit unterstellt ist. Aktualisierte Werte finden sich in Tabellen über Nowcasting und R-Schätzung.
* Von Bundesland/Bundesländern wurden keine oder falsche Zahlen übermitelt.
Todesfälle lt. RKI Situationsbericht

Daten, Statistiken, Informationen

Sonstiges

Fotoserien & Berichterstattung

SARS-CoV-2 Fotoserien und Studien, Medien- und Presseberichte

Zweck und Zielsetzung

Das Raven Wiki behandelt u. a. die Themen Überwachung, soziale Kontrolle und Konditionierung, Zensur, Anonymisierung, IT-Sicherheit bzw. -Absicherung. Einen Eindruck zum Themenkomplex erhält man über meine aktuellen Pinboard Links nicht mehr. Wegen der vom EU-Parlament am 26.03.2019 angenommenen Leistungsschutz-Uploadfilter-Zensur Urheberrecht-Richtlinie der EU wurde für Pinboard der Privat-Modus ("Privacy Lock") aktiviert.

Anleitungen im Wiki beziehen sich im Gegensatz zur Homepage nur noch auf den weitestgehenden Einsatz von Open Source Software und Debian (TOS) Linux (stable) als Betriebssystem. Microsoft Windows und Apple Betriebssysteme finden keine Berücksichtigung.

Nutzung

Für jeden Besucher offen zugängliche Beiträge finden sich im offenen Bereich, der interne Bereich ist registrierten und angemeldeten Nutzern vorbehalten. Die Registrierung als Nutzer, das Anlegen eigener Wiki-Seiten oder die Diskussion und Bearbeitung bestehender Wiki-Seiten ist Besuchern nicht möglich. Anregungen, Anmerkungen, Korrekturvorschläge und Hinweise bei Problemen können gerne über die genannten Kontakt-Wege auf der Kontakt Seite mitgeteilt werden.

Auf jeder Seite findet sich in einer Box das jeweilige Inhaltsverzeichnis der Seite, die mit aktiviertem Javascript ausgeblendet werden kann. Über „Export: ODT oder PDF“ können Seiten als OpenOffice Textdokument oder PDF Dokument exportiert werden. Einige Funktionen sind an die Aktivierung von JavaScript im Webbrowser gebunden, der Inhalt aller Seiten sollte aber auch ohne JavaScript lesbar sein.

Das Raven Wiki wurde laut der "Wir speichern nicht" Kampagne so eingerichtet, dass vom Wiki keine IP-Adressen gespeichert werden. Das Akzeptieren von Cookies im Webbrowser ist nicht nötig, um Seiten des offenen Bereichs aufzurufen. Wer darüber hinaus für die Wahrung der eigenen Anonymität sorgen will, sei auf die Nutzung von Anon-Netzwerken und die entsprechende Konfiguration seines Webbrowsers verwiesen. Weitere Informationen stehen in der Datenschutzerklärung. Links, die auf Tor Onion Services verweisen, werden mit (TOS) dargestellt.