Raven Wiki

Coronavirus - SARS-CoV-2 - COVID-19 Pandemie

Coronavirus vs. unfähige, inkompetente, lernresistente, untätige Regierungen & Kapitalismus & Covidioten: 2:0
ein „Systemrelevanter“

SARS-CoV-2 Spike-Protein Modell
Vollständig glykolisiertes Modell des Spike-Proteins in voller Länge (Video), mit dem SARS-CoV-2 in die zu befallenden Zellen eindringt.

SARS-CoV-2 3D

3D Abbildung der SARS-CoV-2 Kryoelektronentomographie-Scans von Nanographics.

Kurve der Todesfälle während der Spanischen Grippe

Todesfälle der drei Wellen der Spanischen Grippe. So viel zu „Hätte man nicht vorhersehen können“



Impfterminvergabe für Ältere > 80 Jahre im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW ab 25.01.21, Impterminauswahl am 26.01.21. INKOMPETENZ³ & Rattenrennen für die Bevölkerung als unwürdiges Prozedere, während für Hobbit Laschet und die KVNO das Ganze ein gelungener Start ist.

Wir sind Chaoten und Idioten der Politik auf allen Ebenen ausgeliefert. Versagen im großen Stil von A – Z, vom bitteren Anfang bis zum ausstehenden Ende. Nach dem Ende sollten alle politischen Entscheidungsträger, die an relevanten Entscheidungen im Bereich Gesundheits-, Bevölkerungsschutz-, Wirtschafts- und Finanzpolitik zur Corona-Krise beteiligt waren, durch ein öffentliches Tribunal zur Verantwortung gezogen werden.


Verimpfte Dosen gegen COVID-19 am 28.03.21

Verimpfte Dosen gegen COVID-19 am 28.03.21 laut Our World in Data statt Propaganda der CDU/CSU.

Übrigens werden entgegen der Empfehlungen der Hersteller und der EMA in Impfzentren (und vermutlich auch bei mobilen Impfeinsätzen in Altersheimen u. a.) nicht nur eine zusätzliche Impfdosis aus einer Ampulle (5 + 1) Comirnaty von BioNTech mit Null-Totraum-Spritzen gezogen, sondern zwei (5 + 2). Ich vermute, der Impfstoff wird gestreckt, um mehr Personen im gleichen Zeitraum impfen zu können, was bedeuten würde, dass der Gehalt pro Dosis niedriger ist, als von der EMA und den Herstellern angegeben bzw. empfohlen.

Reproduktionszahl R

Reproduktionszahl R Definition
Quelle: Lagebild Gemeinsamer Krisenstab BMI-BMG COVID-19 16.04.2020 oder „Warten auf die 2. Welle
Datum R (S) 95%-Prädikationsintervall v. R N WE †
Unterteilung in stabilen (sensitiven) R-Wert
R = 7-Tage Mittelwert und (S) = 4-Tage Mittelwert d. Nowcasting Schätzung
R (S) Werte bilden Infektionsgeschehen von vor 1 - gut 2 Wochen ab
Nowcasting = Schätzung mit Berücksichtigung d. Verzugs der Fallübermittlung an RKI
N = Neuinfektionen gegenüber Vortag (ohne ~ 2-4x Dunkelziffer lt. Antikörperstudien)
Datum rot, wenn R (S) >= 1 oder N > 6553 (02.04.20)
01.03.21 1,01 (1,10) 0,95-1,09 4732 60
02.03.21 0,94 (0,91) 0,87-1,01 3943 358
03.03.21 0,93 (0,83) 0,87-0,99 9019 418
Zeitlich gestaffelte und zunehmende Lockerungen in allen Bereichen bereits bei Inzidenzwert bis 50 und 50 – 100, Abkehr von 7-Tage-Inzidenz v. maximal 35 Neuinfektionen/100.000 Einwohner als Voraussetzung für Lockerungen, regionale „Shutdowns (light)“ erst bei Inzidenz > 100 („Notbremse“), Ankündigung, Tests und Impfungen auszuweiten, Impfungen ab April auch bei Hausärzten, „Ausschöpfen“ des Intervalls zw. 1. und 2. Impfung, nur mindestens 1 x pro Woche kostenloser Test in Schulen, Betrieben und für asymptomatische Bürger, kein einheitlicher Stufenplan nach Vorschlägen v. RKI oder No-Covid mit strengeren Indzidenzzielen und Beachtung weiterer Indikatoren lt. Bund-Länder Beschluss vom 03.03.21
04.03.21 0,99 (0,89) 0,93-1,08 11912 359
RKI teilt mit, dass der Anteil der B.1.1.7 SARS-CoV-2 Variante („UK“) in einer Stichprobe v. 25000 postiven Fällen 46,1% betrug (Test auf Schlüsselmutationen) und 22% in Proben nach vollständiger DNA-Sequenzierung. Laut einer Studie gehen in Großbritannien 95% aller Neuinfektionen auf B.1.1.7 zurück
05.03.21 1,04 (1,02) 0,95-1,14 10580 364
06.03.21 1,06 (1,09) 0,98-1,14 9557 SA 300
07.03.21 1,06 (1,16) 0,97-1,14 8103 SO 96
In Deutschland wurde lt. Centogene Labor B.1.525 Variante mit Kombi-Mutationen in mehreren Proben nachgewiesen
08.03.21 1,03 (1,15) 0,96-1,11 5011 34
09.03.21 0,97 (0,96) 0,91-1,05 4252 255
Lt. RKI-Präsident Wieler „haben wir ganz klare Anzeichen dafür: In Deutschland hat die dritte Welle schon begonnen“ (u. a. aufgrund der Verbreitung v. Virusmutanten, vorschneller Lockerungen, staatlichem Kompetenzgerangel, staatlicher Mangelversorgung mit Impfstoffen und Tests, überbordender Bürokratie und fehlendem Pragmatismus, mangelhafter Strategien)
10.03.21 0,96 (0,87) 0,90-1,01 ****9146 300
11.03.21 1,04 (0,94) 0,96-1,13 14356 321
12.03.21 1,11 (1,09) 1,01-1,20 12834 252
13.03.21 1,19 (1,26) 1,07-1,30 12674 SA 239
14.03.21 1,19 (1,33) 1,08-1,31 10790 SO 70
Nach Empfehlung d. Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) setzt nach einigen Ländern der EU auch Deutschland die Impfung mit AstraZeneca aus, während die EMA und WHO die Relevanz der Nebenwirkungen überprüft. Das PEI schreibt: „Gegenüber dem Stand vom 11.03.2021 sind inzwischen weitere Fälle (Stand: Montag, den 15.03.2021) in Deutschland gemeldet worden. Bei der Analyse des neuen Datenstands sehen die Expertinnen und Experten des Paul-Ehrlich-Instituts jetzt eine auffällige Häufung einer speziellen Form von sehr seltenen Hirnvenenthrombosen (Sinusvenenthrombosen) in Verbindung mit einem Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie) und Blutungen in zeitlicher Nähe zu Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca. Die Daten werden von der Europäischen Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) weiter analysiert und bewertet. Bis zum Abschluss der Bewertung durch die EMA werden die Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca in Deutschland ausgesetzt. Die heutige Entscheidung betrifft sowohl Erst- als auch Folgeimpfungen. Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass Personen, die den COVID-19-Impfstoff AstraZeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen – z.B. mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen – sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben sollten.“

Einzelne Landkreise widersetzen sich dem „Lockerungen (light)“ Bund-Länder Beschluss v. 03.03.21 und führen keine Lockdown-Maßnahmen ein, obwohl der Inzidenzwert > 100 ist, während einzelne Bundesländern entweder Landkreisen untersagen, deshalb Lockdown-Maßnahmen zu erlassen oder allgemein Inzidenzwerte > 100 nicht beachten.
15.03.21 1,15 (1,27) 1,04-1,24 6604 47
Nach Studie der Universität Exeter und Bristol belegt auch Untersuchung der London School of Hygiene and Tropical Medicine, dass die B.1.1.7 Variante („UK“) das Sterberisiko im Fall einer Coronavirus-Infektion um 61 – 64% erhöht.
16.03.21 1,06 (1,02) 0,98-1,15 5480 238
17.03.21 1,06 (0,95) 0,98-1,13 13435 249
18.03.21 1,12 (1,01) 1,04-1,20 17504 227
Nach Entscheidung des PRAC Ausschuss der EMA lässt das Bundesgesundheitsministerium die Impfung mit AstraZeneca wieder zu.
19.03.21 1,18 (1,11) 1,10-1,27 17482 226
20.03.21 1,22 (1,24) 1,11-1,33 16033 SA 207
21.03.21 1,22 (1,31) 1,12-1,33 13733 SO 99
22.03.21 1,12 (1,19) 1,03-1,21 7709 50
Trotz 3. Welle Verlängerung der „Regelungen“ des „Lockerungen (light)“ Bund-Länder-Beschlusses vom 03.03.21 bis 18.04.21, ein aktionistischer Pseudo Ostern-Lockdown (light) („erweiterte Ostern Ruhezeit“, aber mit Supermarkt-Samstag) soll das exponentielle Wachstum der 3. Welle stoppen, viel Whitewashing für die bisherige Corona-Politik, das große Testen (aber mit sinnlosem „Bürgertest“ nur 1 x pro Woche) soll Inzidenzen senken, möglicherweise Ausgangsbeschränkungen und „verschärfte Kontaktbeschränkungen“ in Landkreisen mit 7-Tage-Inzidenz > 100, übliche Appelle lt. Bund-Länder-Beschluss vom 22.03.21 – sprich, die gleiche Politik wie zu Beginn der 2. Welle
23.03.21 1,04 (0,98) 0,96-1,10 7485 250
24.03.21 1,00 (0,88) 0,94-1,08 15813 248
25.03.21 1,08 (0,96) 1,00-1,17 22657 228
In Angola wird die SARS-CoV-2 Variante A.VOI.V2 mit 31 Mutationen bei Reisenden aus Tansania identifiziert und vom KRISP analysiert.
26.03.21 1,14 (1,09) 1,06-1,23 21573 183
27.03.21 1,19 (1,24) 1,11-1,30 20472 SA 157
28.03.21 1,17 (1,26) 1,05-1,28 17176 SO 90
Einzelne Bundesländer mogeln sich an regionalen Shutdowns vorbei, indem sie zwar die Aktivierung der „Notbremse“ verfügen, aber trotz (steigender) Inzidenzen > 100 Landkreisen und Kommunen nach dem "Tübinger Modell" erlauben, Ausnahmen zur Stützung der lokalen Wirtschaft zu erklären, da es ja das Allheilmittel der tagesaktuellen, aber unzuverlässigen Büger-Schnelltests gäbe.

Beginn der Osterferien
29.03.21 1,10 (1,18) 1,00-1,18 9872 43
In mehreren Bundesländern wird Impfung mit AstraZenecas Vaxzevria Impfstoff wegen steigender Fälle mit Sinusvenenthrombose/Thrombozytopenie ausgesetzt, STIKO empfiehlt Vaxzevria nur noch für über 60-Jährige – ggf. Impfung in Impfstellen „auf eigenes Risiko“
30.03.21 1,01 (0,94) 0,92-1,09 9549 180
31.03.21 0,97 (0,82) 0,91-1,03 17051 249
STIKO empfiehlt, dass unter 60-Jährige, die bereits 1. Dosis AstraZeneca Vaxzevria erhalten haben, 2. Dosis mit BioNTech/Moderna Impfstoffen erhalten und die Streckung des Abstands zwischen 1. und 2. Impfung von BioNTech/Moderna auf 6 Wochen.

Laut RKI machen laut Daten aus DNA-Sequenzierungen, eigenen Testergebnissen und Testergebnissen von Laborverbünden die Virusmutationen B.1.1.7 („UK“), P.1 („Brasilien“) und B.1.351 („Südafrika“) ca. 90% aller Positivbefunden in Deutschland aus – davon entfallen auf B.1.1.7 ca. 72 – 88%. Das RKI prognostiziert wegen der Eigenschaften, des exponentiellen Wachstums und Durchsetzung von B.1.1.7, dass die Fallzahlen ab der 14. Kalenderwoche (5. bis 11. April) über dem Niveau von Weihnachten liegen und die 7-Tage-Inzidenz Mitte April auf > 300 steigen könnte – mit den bekannten Folgen für die Möglichkeit der Kontaktverfolgung (Überlastung der Gesundheitsämter) und der Pflege von schwer an COVID-19 Erkrankten (Überlastung der Krankenhäuser und Intensivstationen).

SARS-CoV-2 Mutantenverbreitung lt. Laborverbünde
01.04.21 0,99 (0,83) 0,93-1,06 24300 201
Ostern
02.04.21 1,03 (0,94) 0,94-1,13 21888 232
03.04.21 1,02 (1,01) 0,95-1,08 18129 SA 120
04.04.21 0,97 (1,02) 0,90-1,05 12196 SO 68
05.04.21 0,90 (0,96) 0,84-0,95 8497 50
06.04.21 0,81 (0,74) 0,77-0,85 6885 90
07.04.21 0,76 (0,61) 0,72-0,80 9677 298
08.04.21 0,80 (0,65) 0,76-0,85 20407 306
SARS-CoV-2 Mutantenverbreitung
Erste Veröffentlichung am 22.02.21
SARS-CoV-2 Mutantenverbreitung SARS-CoV-2 Mutantenverbreitung
09.04.21 0,90 (0,82) 0,83-0,97 25464 296
Während sich die Intensivstationen wieder füllen, der RKI-Präsident wieder warnt, auf die Untätigkeit und Verantwortungslosigkeit der Politik hinweist und eine Helmholtz-Studie die hohe Dunkelziffer bei infizierten Vorschul- und Schulkindern feststellt, beschließt die Kultusministerkonferenz der Bundesländer, Schulen „so weit wie möglich prioritär offen zu halten“, freut sich Gesundheitsminister Spahn über den „Erfolg“, dass 14,7% der Bundesbürger eine Erstimpfung erhalten haben, verschieben Bundesregierung und Bundesländer Entscheidungen um Tage, die wir in der 3. Welle nicht haben.
10.04.21 1,02 (1,07) 0,92-1,13 24097 SA 246
Studie der Universität Tel Aviv und der Clalit Krankenkasse mit 813 Personen in Israel stellt gehäufte Vakzin „Breakthrough“ Infektionen mit B.1.1.7 „UK“ bei Personen nach 1. Impfung und mit B.1.351 „Südafrika“ bei Personen nach 2. Impfung mit BioNTech fest. Die Autoren merken zur Strategie der Streckung des Intervalls zw. 1. u. 2. Impfung (z. B. STIKO 6 Wochen statt 3 Wochen, Lauterbach „alle zuerst Erstimpfung“) an: „Da sich einige Länder dafür entscheiden, den Abstand zwischen der ersten und zweiten BNT162b2-Impfung von den empfohlenen 3 Wochen auf einen längeren Zeitraum zu verlängern, ist es wichtig, sorgfältig zu prüfen, ob diese Verzögerung die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen den B.1.1.7-Stamm beeinflusst.“
11.04.21 17855 SO 104
Quelle: RKI COVID-19-Dashboard und Situationsberichte (Archiv). R-Werte und Werte des Prädikationsintervalls werden v. RKI nachträglich nach unten bzw. oben korrigiert. Das RKI ist eine wissenschaftliche und eine politisch nicht unabhängige Bundesoberbehörde, die dem Bundesministerium für Gesundheit unterstellt ist. Aktualisierte Werte finden sich in Tabellen über Nowcasting und R-Schätzung.
Reproduktionszahl R Berichte des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI)
**** aus Hamburg keine Zahlen
Todesfälle lt. RKI Situationsbericht

Ergänzungen: 10.04.21

Daten, Statistiken, Informationen

Sonstiges

Fotoserien

NGO/NPO-, Medien- und Presseberichte



K. Raven, als es keine Masken gab, März 2020

Zweck und Zielsetzung

Das Raven Wiki behandelt u. a. die Themen Überwachung, soziale Kontrolle und Konditionierung, Zensur, Anonymisierung, IT-Sicherheit bzw. -Absicherung. Einen Eindruck zum Themenkomplex erhält man über meine aktuellen Pinboard Links nicht mehr. Wegen der vom EU-Parlament am 26.03.2019 angenommenen Leistungsschutz-Uploadfilter-Zensur Urheberrecht-Richtlinie der EU wurde für Pinboard der Privat-Modus ("Privacy Lock") aktiviert.

Anleitungen im Wiki beziehen sich im Gegensatz zur Homepage nur noch auf den weitestgehenden Einsatz von Open Source Software und Debian (TOS) Linux (stable) als Betriebssystem. Microsoft Windows und Apple Betriebssysteme finden keine Berücksichtigung.

Nutzung

Für jeden Besucher offen zugängliche Beiträge finden sich im offenen Bereich, der interne Bereich ist registrierten und angemeldeten Nutzern vorbehalten. Die Registrierung als Nutzer, das Anlegen eigener Wiki-Seiten oder die Diskussion und Bearbeitung bestehender Wiki-Seiten ist Besuchern nicht möglich. Anregungen, Anmerkungen, Korrekturvorschläge und Hinweise bei Problemen können gerne über die genannten Kontakt-Wege auf der Kontakt Seite mitgeteilt werden.

Auf jeder Seite findet sich in einer Box das jeweilige Inhaltsverzeichnis der Seite, die mit aktiviertem Javascript ausgeblendet werden kann. Über „Export: ODT oder PDF“ können Seiten als OpenOffice Textdokument oder PDF Dokument exportiert werden. Einige Funktionen sind an die Aktivierung von JavaScript im Webbrowser gebunden, der Inhalt aller Seiten sollte aber auch ohne JavaScript lesbar sein.

Das Raven Wiki wurde laut der "Wir speichern nicht" Kampagne so eingerichtet, dass vom Wiki keine IP-Adressen gespeichert werden. Das Akzeptieren von Cookies im Webbrowser ist nicht nötig, um Seiten des offenen Bereichs aufzurufen. Wer darüber hinaus für die Wahrung der eigenen Anonymität sorgen will, sei auf die Nutzung von Anon-Netzwerken und die entsprechende Konfiguration seines Webbrowsers verwiesen. Weitere Informationen stehen in der Datenschutzerklärung. Links, die auf Tor Onion Services verweisen, werden mit (TOS) dargestellt.