Raven Wiki

Coronavirus - SARS-CoV-2 - COVID-19 Pandemie

Coronavirus vs. unfähige, inkompetente, lernresistente, untätige Regierungen & Kapitalismus & Covidioten: 2:0
ein „Systemrelevanter“

SARS-CoV-2 3D

3D Abbildung der SARS-CoV-2 Kryoelektronentomographie-Scans von Nanographics.

Kurve der Todesfälle während der Spanischen Grippe

Todesfälle der drei Wellen der Spanischen Grippe. So viel zu „Hätte man nicht vorhersehen können“



Impfterminvergabe für Ältere > 80 Jahre im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW ab 25.01.21, Impterminauswahl am 26.01.21. INKOMPETENZ³ & Rattenrennen für die Bevölkerung als unwürdiges Prozedere, während für Hobbit Laschet und die KVNO das Ganze ein gelungener Start ist.

Wir sind Chaoten und Idioten der Politik auf allen Ebenen ausgeliefert. Versagen im großen Stil von A – Z, vom bitteren Anfang bis zum ausstehenden Ende. Nach dem Ende sollten alle politischen Entscheidungsträger, die an relevanten Entscheidungen im Bereich Gesundheits-, Bevölkerungsschutz-, Wirtschafts- und Finanzpolitik zur Corona-Krise beteiligt waren, durch ein öffentliches Tribunal zur Verantwortung gezogen werden.


Verimpfte Dosen gegen COVID-19 am 28.03.21

Verimpfte Dosen gegen COVID-19 am 28.03.21 laut Our World in Data statt Propaganda der CDU/CSU.

Übrigens werden entgegen der Empfehlungen der Hersteller und der EMA in Impfzentren (und vermutlich auch bei mobilen Impfeinsätzen in Altersheimen u. a.) nicht nur eine zusätzliche Impfdosis aus einer Ampulle (5 + 1) Comirnaty von BioNTech mit Null-Totraum-Spritzen gezogen, sondern zwei (5 + 2). Ich vermute, der Impfstoff wird gestreckt, um mehr Personen im gleichen Zeitraum impfen zu können, was bedeuten würde, dass der Gehalt pro Dosis niedriger ist, als von der EMA und den Herstellern angegeben bzw. empfohlen.

Reproduktionszahl R

Reproduktionszahl R Definition
Quelle: Lagebild Gemeinsamer Krisenstab BMI-BMG COVID-19 16.04.2020 oder „Warten auf die 2. Welle
Datum R (S) 95%-Prädikationsintervall v. R N WE †
Unterteilung in stabilen (sensitiven) R-Wert
R = 7-Tage Mittelwert und (S) = 4-Tage Mittelwert d. Nowcasting Schätzung
R (S) Werte bilden Infektionsgeschehen von vor 1 - gut 2 Wochen ab
Nowcasting = Schätzung mit Berücksichtigung d. Verzugs der Fallübermittlung an RKI
N = Neuinfektionen gegenüber Vortag (ohne ~2 – 4x Dunkelziffer lt. Antikörperstudien)
Datum rot, wenn R (S) >= 1 oder N > 6553 (02.04.20)
STIKO empfiehlt, dass unter 60-Jährige, die bereits 1. Dosis AstraZeneca Vaxzevria erhalten haben, 2. Dosis mit BioNTech/Moderna Impfstoffen erhalten und die Streckung des Abstands zwischen 1. und 2. Impfung von BioNTech/Moderna auf 6 Wochen.

Laut RKI machen laut Daten aus DNA-Sequenzierungen, eigenen Testergebnissen und Testergebnissen von Laborverbünden die Virusmutationen B.1.1.7 („UK“), P.1 („Brasilien“) und B.1.351 („Südafrika“) ca. 90% aller Positivbefunden in Deutschland aus – davon entfallen auf B.1.1.7 ca. 72 – 88%. Das RKI prognostiziert wegen der Eigenschaften, des exponentiellen Wachstums und Durchsetzung von B.1.1.7, dass die Fallzahlen ab der 14. Kalenderwoche (5. bis 11. April) über dem Niveau von Weihnachten liegen und die 7-Tage-Inzidenz Mitte April auf > 300 steigen könnte – mit den bekannten Folgen für die Möglichkeit der Kontaktverfolgung (Überlastung der Gesundheitsämter) und der Pflege von schwer an COVID-19 Erkrankten (Überlastung der Krankenhäuser und Intensivstationen).
01.04.21 0,99 (0,83) 0,93-1,06 24300 201
Ostern
02.04.21 1,03 (0,94) 0,94-1,13 21888 232
03.04.21 1,02 (1,01) 0,95-1,08 18129 SA 120
04.04.21 0,97 (1,02) 0,90-1,05 12196 SO 68
05.04.21 0,90 (0,96) 0,84-0,95 8497 50
06.04.21 0,81 (0,74) 0,77-0,85 6885 90
07.04.21 0,76 (0,61) 0,72-0,80 9677 298
08.04.21 0,80 (0,65) 0,76-0,85 20407 306
09.04.21 0,90 (0,82) 0,83-0,97 25464 296
Während sich die Intensivstationen wieder füllen, der RKI-Präsident wieder warnt, auf die Untätigkeit und Verantwortungslosigkeit der Politik hinweist und eine Helmholtz-Studie die hohe Dunkelziffer bei infizierten Vorschul- und Schulkindern feststellt, beschließt die Kultusministerkonferenz der Bundesländer, Schulen „so weit wie möglich prioritär offen zu halten“, freut sich Gesundheitsminister Spahn über den „Erfolg“, dass 14,7% der Bundesbürger eine Erstimpfung erhalten haben, verschieben Bundesregierung und Bundesländer Entscheidungen um Tage, die wir in der 3. Welle nicht haben.
10.04.21 1,02 (1,07) 0,92-1,13 24097 SA 246
Studie der Universität Tel Aviv und der Clalit Krankenkasse mit 813 Personen in Israel stellt gehäufte Vakzin „Breakthrough“ Infektionen mit B.1.1.7 „UK“ bei Personen nach 1. Impfung und mit B.1.351 „Südafrika“ bei Personen nach 2. Impfung mit BioNTech fest. Die Autoren merken zur Strategie der Streckung des Intervalls zw. 1. u. 2. Impfung (z. B. STIKO 6 Wochen statt 3 Wochen, Lauterbach „alle zuerst Erstimpfung“) an: „Da sich einige Länder dafür entscheiden, den Abstand zwischen der ersten und zweiten BNT162b2-Impfung von den empfohlenen 3 Wochen auf einen längeren Zeitraum zu verlängern, ist es wichtig, sorgfältig zu prüfen, ob diese Verzögerung die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen den B.1.1.7-Stamm beeinflusst.“
11.04.21 1,08 (1,22) 0,96-1,21 17855 SO 104
12.04.21 1,09 (1,29) 1,00-1,20 13245 99
13.04.21 1,08 (1,21) 0,97-1,16 10810 294
Nach Auftreten von Fällen von Hirnvenenthrombosen (Sinusvenenthrombosen) und Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie) empfehlen FDA (Food and Drug Administration) und CDC (Centers for Disease Control and Prevention) des U.S. Ministeriums für Gesundheit die Aussetzung und Untersuchung der Impfung mit dem Janssen Impfstoff von Johnson & Johnson, während Johnson & Johnson Lieferungen von Janssen in die EU vorerst aussetzen und die EMA ebenfalls Untersuchungen durchführt.
14.04.21 1,11 (1,14) 1,01-1,21 21693 342
Die STIKO aktualisiert die Impfempfehlung zu AstraZenecas Vaxzevria vom 01.04.21: Alle unter 60-Jährige, die bereits 1. Dosis AstraZeneca Vaxzevria erhalten haben, sollen nach 12 Wochen die 2. Dosis mit BioNTech/Moderna Impfstoffen erhalten. Die GMK (Gesundheitsministerkonferenz) schließt sich dem in ihrem eigenen Beschluss mit dem Hinweis an, dass sich der Personenkreis mit dem impfenden Hausarzt nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoanalyse nach sorgfältiger Aufklärung auch gemeinsam entscheiden können, die 2. Dosis mit AstraZeneca zu erhalten. Dänemark stellt die Impfung mit Vaxzevria vorerst komplett ein und Tschechien will von Dänemark übrig gebliebene Vaxzevria Vorräte abkaufen.
15.04.21 1,18 (1,15) 1,05-1,29 29426 293
16.04.21 1,24 (1,18) 1,12-1,36 25831 247
Das indische Gesundheitsministerium teilt mit, dass die B.1.617 Variante („Indien“) in mehreren Ländern wie Australien, Belgien, Deutschland (8 aus März-Proben), Irland, Namibia, Neuseeland, Singapur, Großbritannien und USA gefunden wurde. Die WHO stuft B.1.617 zunächst als VOI (Variant Of Interest) ein. B.1.617 ist vermutlich aufgrund der Flucht-Mutationen und Veränderungen im Spike-Protein resistenter gegen die Wirkung von Impfstoffen, infektiöser und damit schneller bei der Verbreitung. Länder beginnen, den Reiseverkehr von und nach Indien einzustellen und Reiserückkehrer in Quarantäne zu nehmen.
17.04.21 1,22 (1,19) 1,13-1,33 23804 SA 219
18.04.21 1,16 (1,17) 1,07-1,26 19185 SO 67
19.04.21 1,06 (1,09) 0,98-1,14 11437 92
20.04.21 0,95 (0,89) 0,89-1,03 *9609 297
Die EMA teilt mit, dass nach Impfung von unter 60-Jährigen mit dem Janssen Vakzin von Johnson & Johnson Thrombosen auftreten können und empfiehlt Janssen für den weiteren Einsatz für Impfungen.
21.04.21 0,94 (0,85) 0,88-1,03 24884 331
SARS-CoV-2 Mutantenverbreitung
Das RKI meldet am 21.04.21, dass B.1.617 („Indien“) unter Beobachtung steht und sich die Fundanzahl nach DNA-Seuquenzierungen in Deutschland von 8 auf 21 erhöht hat.

Aus Indien wird berichtet, dass neben B.1.617 die B.1.618 („Indien-Bengalen“) Variante mit E484K + D614G Kombi-Mutation, die am 25.10.20 erstmalig nach DNA-Sequenzierung am NIBMG (National Institute of Biomedical Genomics) in Westbengalen entdeckt wurde, vemehrt in Indien in Erscheinung tritt (an 3. Stelle nach B.1.1.7 und B.1.617) und u. a. in Proben in den USA, Singapur, Schweiz und Finnland nachgewiesen wurde.
22.04.21 1,01 (0,94) 0,94-1,08 29518 259
Die Anzahl der infizierten Personen, die intensivmedizinisch betreut werden müssen, beträgt >5000.
23.04.21 1,08 (1,07) 0,98-1,19 27543 265
Die mit dem 4. Bvölkerungsschutzgesetz u. d. damit einhergehenden Änderung d. Infektionsschutzgesetzes „magische“ 100/150/165-Inzidenz „Bundesnotbremse“ tritt am 23.04.21 in Kraft und gilt bis max. zum 30.06.21. Die ist zwar diesmal für alle Bundesländer verbindlich ist, kommt aber viel zu spät, ist viel zu locker und fällt aktionistisch-symbolisch aus. Sie versäumt es, neben den magischen Inzidenzen andere & regionale Faktoren wie R-Wert, negative wie postive Testresulate, Belastung der Krankenhäuser in einem Parameter zu verwenden, während alle politischen Entscheidungsträger weiter Whitewashing ihrer misratenen Corona-Politik betreiben. Die Bundesregierung kann mittels Rechtsverordnung u. Zustimmung v. Bundestag u. Bundesrat weitere „Gebote und Verbote“ oder „Erleichterungen oder Ausnahmen“ erlassen. Also weiter ein sich bleiern dahinziehender Jo-Jo Lockdown statt kürzerem und harten Shutdown für alle. Im Einzelnen:

+ Aushebelung des Rechtsschutzes – keine Klagen gegen BeVSchG/IfSG vor Verwaltungsgerichten durch Personen möglich

erst ab >165
+ Homeschooling + Kita-Schließung

bis 150
+ Shopping im Enzelhandel (jenseits d. tägl. Bedarfs) mit MNS/FFP2/KN95 Maske+Termin+Abholung statt Shutdown aller nicht lebensnotwendigen Geschäfte

erst ab >100 statt 50 oder 35:
+ pseudo-symbolische u. zugleich verfassungswidrige Ausgangssperre ab 22:00 - 05:00 mit „Single-Sport“ bis 24:00 Uhr
+ 2xTest/Woche + Wechselunterricht an Schulen
+ Abholung und Lieferdienst für Gastronomie
+ Shopping im Lebensmitel- und Einzelhandel d. täglichen Bedarfs + MNS/FFP2/KN95 Maske
+ FFP2/KN95 Maskenpflicht für ÖPNV-Fahrgäste

<100
+ 2xTest/Woche + Präsenzunterricht an Schulen
+ allgemeine Maßnahmen des Infektionsschutzgesetzes, Verordungen der Bundesländer und Kreise gelten

Arbeit
+ Larifari-Homeoffice „Pflicht“ weiter wie gehabt nur als Angebot „wenn möglich“
+ 2xTestangebot/Woche in Unternehmen jetzt lt. Corona-Arbeitsschutzverordnung (nicht IfSG) f. Arbeitgeber bis 30.03.21 verpflichtend
+ lächerliche MNS Masken für Kontroll- und Servicepersonal im ÖPNV
+ keine Inzidenz-Limits in Unternehmen u. damit Schließungen von Betrieben der Produktion/Industrie oder mit Großraumbüros
24.04.21 1,09 (1,15) 0,97-1,19 23392 SA 286
25.04.21 1,08 (1,17) 0,99-1,15 18773 SO 120
26.04.21 1,01 (1,07) 0,93-1,08 11907 60
Laut einer Studie und dem israelischen Gesundheitsministerium kann nach der 2. Impfung mit BioNTech Myokarditis (Herzmuskelentzündung) auftreten, was überwiegend junge Männer im Alter von 18 – 30 Jahren betrifft. Lt. Studie liegt das Risiko für die gesamte Bevölkerung Israels bei 1:100000, für junge Männer bei 1:20000, eine 22-jährige Frau und ein 35-jähriger Mann sind verstorben. Laut einem Bericht des PEI (Paul-Ehrlich-Institut) v. 04.03.21 sind dem PEI 7 BioNTech-Geimpfte mit Myokarditis als Nebenwirkung gemeldet worden, die zwischen 23 und 89 Jahre alt waren.

Nach Bund-Länder Beratungen am 26.04.21 kündigen Bundesregierung und Bundesgesundheitsminister an, dass ab Juni die Impfreihenfolge und -priorisierung nach 3 Priorisierungsgruppen aufgehoben wird, d. h. jeder einen Impftermin beim Hausarzt, Betriebsarzt oder Impfzentrum ausmachen kann. Geimpfte mit 2. Impfung (bzw. 1. Impfung mit Janssen) u. Genesene können mit enstprechenden Nachweisen nach Entscheidung d. Bundesrats am 28.05.21 zur Rechtsverordnung nach §28c IfSG Geschäfte usw. ohne negatives Resultat eines Schnelltests aufsuchen und Geimpfte brauchen nach Rückkehr aus dem Ausland nicht in Quarantäne.

Gegen das Infektionsschutzgesetz nach Änderungen durch das 4. Bevölkerungsschutzgesetz werden beim Bundesverfassungsgericht Dutzende Verfassungsbeschwerden eingereicht.
27.04.21 0,93 (0,85) 0,88-0,99 10976 344
28.04.21 0,90 (0,76) 0,86-0,95 22231 312
Während R-Wert, Anzahl von Neuinfektionen, Todesfällen und Bettenbelegungen in der Intensivpflege das Erreichen eines Plateaus andeuten, wurden am 28.04.21 in Deutschland erstmalig > 1 Mio. Impfungen (1088952 Dosen) an einem Tag durchgeführt, womit erst 25,9% d. Bevölkerung einmalig und erst 7,5% vollständig geimpft sind. Von den über 80-Jährigen sind rund zwei Drittel, von den über 70-Jährigen erst 30% geimpft. Als nächster zu erreichender „Meilenstein“ wird vom BMG die vollständige Impfung von 10% der Bevölkerung bezeichnet.

SARS-CoV-2 Mutantenverbreitung
29.04.21 0,92 (0,78) 0,86-0,98 24736 264
30.04.21 0,94 (0,87) 0,88-1,01 24329 306
01.05.21 0,93 (0,94) 0,85-1,00 18935 SA 232
02.05.21 0,92 (1,01) 0,84-0,99 16290 SO 110
03.05.21 0,88 (0,97) 0,82-0,94 9160 84
04.05.21 0,82 (0,79) 0,78-0,88 7534 315
Die Anzahl der infizierten Personen, die intensivmedizinisch betreut werden müssen, beträgt am 04.05.21 <5000 (4955).

Die Bundesregierung hat die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) nach §28c IfSG beschlossen, die Geimpfte mit Impfnachweis und Genesene mit min. 28 Tage bis max. 6 Monate alten PCR-Nachweis Personen mit max. 24h alten Schnelltest gleichstellt, d. h. Geimpfte & Genesene benötigen keinen Schnelltest und für sie gelten die gleichen Ausnahmen in Schutzverordnungen der Länder. Für sie gilt weiter keine Ausgangssperre, Beschränkung bei der Sportausübung, Beschränkung von Zusammenkünften mit anderen Geimpften und Genesenen, keine Quarantäne außer nach Kontakt mit Person, die mit gering verbreiteter VOI/VOC Virusmutante infiziert ist oder Einreise aus Virusvarianten-Gebiet – bei allgemeine Einreisen aber auf kein Test.
05.05.21 0,83 (0,74) 0,78-0,87 18034 285
06.05.21 0,88 (0,78) 0,83-0,95 21953 250
Laut Beschluss d. Bundesregierung u. Bundesländer wird die Priorisierung von Personengruppen bzgl. des Vaxzevria Impfstoffs von AstraZeneca aufgehoben, d. h. jeder kann sich vom Hausarzt die zwei Dosen impfen lassen (damit das Zeug nicht mehr auf Halde liegt und schnell unter die Leute kommt).

Eine Studie des israelischen Gesundheitsministeriums bzw. der Ben-Gurion Universität, der Hebräischen Universität von Jerusalem und Pfizer vom 05.05.21 bewertet die Effizienz des Comirnaty Impfstoffs von BioNTech nach der 2. Impfung (bis zum 03.04.21 wurden 72,1% bzw. 4714932 Bürgern der Gesamtbevölkerung die 2. Dosis BNT162b2 geimpft) bei geschätzten 94,5% B.1.1.7 „UK“, die SARS-CoV-2 Infektionen in Isarael versursachen: zu 95,3% gegen SARS-CoV-2 Infektion, 91,5% gegen asymptomatische SARS-CoV-2 Infektion, 97,0% gegen symptomatische COVID-19 Erkrankung, 97,2% gegen COVID-19 bezogene Erkrankung mit Hospitalisierung, 97,5% gegen COVID-19 bezogene, schwere oder kritische Erkrankung mit Hospitalisierung, 96,7% gegen COVID-19 bezogene Sterbefälle.
07.05.21 0,91 (0,87) 0,84-0,97 18485 284
Nach Zustimmung durch Bundestag und Bundesrat gelten die Regelungen der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) bereits ab 09.05.21 und nicht – wie ursprünglich lt. Bund-Länder Beratungen v. 26.04.21 – nach dem 28.05.21.

Nach Auftreten von Infektions-Clustern mit den VOI Virus-Varianten B.1.617.1, B.1.617.2, B.1.617.3 („Indien“) in Großbritannien, wurde die Virus-Variante B.1.617.2 mit D614G + P681R + L452R Kombi-Mutation v. Public Health England des Gesundheitsministeriums zur Variant of Concern VOC-21APR-02 erklärt. Laut VOI/VOC-Bericht des RKI v. 05.05.21 wurden in Deutschland v. 01.03. – 25.04.21 64 Infektionen mit den indischen VOI B.1.617 Varianten (30 f. B.1.617.2) nachgewiesen.

SARS-CoV-2 VOC und VOI Mutanten
SARS-CoV-2 Mutantenverbreitung lt. Laborverbünde SARS-CoV-2 Mutanten unter Beobachtung (VOI)

SARS-CoV-2 Mutantenverbreitung
Erste Veröffentlichung am 22.02.21
08.05.21 0,91 (0,94) 0,86-0,98 15685 SA 238
09.05.21 0,90 (1,00) 0,83-0,97 12656 SO 127
Der Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen der EU-Kommission, Thierry Breton, gab bekannt, dass die Europäische Union den Vertrag mit AstraZeneca zur Lieferung von Vaxzevria nicht verlängern wird.
10.05.21 0,88 (0,98) 0,81-0,95 6922 54
Laut Beschluss d. Bundesgesundheitsministeriums u. d. Gesundheitsminister d. Bundesländer wird die Priorisierung von Personengruppen bzgl. des Janssen Impfstoffs von Johnson & Johnson aufgehoben, d. h. jeder kann sich vom Hausarzt mit 1 Dosis Janssen impfen lassen. Die STIKO empfiehlt dazu: „Auf Basis der derzeit verfügbaren US-amerikanischen Daten und nach eingehenden Beratungen empfiehlt die STIKO, analog zur COVID-19 Vaccine AstraZeneca (Vaxzevria), auch den COVID-19-Impfstoff Janssen in der Regel für Personen im Alter ab 60 Jahren zu verwenden. Der Einsatz der COVID-19 Vaccine Janssen unterhalb dieser Altersgrenze bleibt wie bei Vaxzevria jedoch weiterhin nach ärztlicher Aufklärung und bei individueller Risikoakzeptanz durch die impfwillige Person möglich.“ Janssen ist vorrangig für Wohnungslose, Notunterkünfte f. Wohnungslose, Flüchtlinge und Menschen in „prekären sozialen Verhältnissen“ gedacht, weil „bei denen ein zweiter Termin schlecht planbar“ sei.

In Norwegen hat eine 13-köpfige Expertenkommission, die von der Regierung beaufragt wurde und das Institut für Volksgesundheit (Folkehelseinstituttet) des Gesundheitsministeriums der Regierung empfohlen, die Impfstoffe Vaxzevria und Janssen von AstraZeneca und Johnson & Johnson aufgrund der Thrombose-Risiken (und Norwegen über ausreichende BioNTech/Moderna Impfstoffmengen verfügt) nicht mehr einzusetzen, aber die freiwillige Impfung auf eigenes Risiko zuzulassen.

Die WHO stuft die B.1.617 Virusvarianten („Indien“) ebenfalls als VOC (Variant of Concern) ein.
11.05.21 6125 283
Quelle: RKI COVID-19-Dashboard und Situationsberichte (Archiv). R-Werte und Werte des Prädikationsintervalls werden v. RKI nachträglich nach unten bzw. oben korrigiert. Das RKI ist wie das PEI eine wissenschaftliche und eine politisch nicht unabhängige Bundesoberbehörde, die dem Bundesministerium für Gesundheit unterstellt ist. Aktualisierte Werte finden sich in Tabellen über Nowcasting und R-Schätzung.
Reproduktionszahl R Berichte des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI)
* Von Bundesland/Bundesländern wurden keine oder falsche Zahlen übermitelt.
Todesfälle lt. RKI Situationsbericht

Daten, Statistiken, Informationen

Sonstiges

Fotoserien & Berichterstattung

siehe SARS-CoV-2 Fotoserien und NGO/NPO-, Medien- und Presseberichte

Zweck und Zielsetzung

Das Raven Wiki behandelt u. a. die Themen Überwachung, soziale Kontrolle und Konditionierung, Zensur, Anonymisierung, IT-Sicherheit bzw. -Absicherung. Einen Eindruck zum Themenkomplex erhält man über meine aktuellen Pinboard Links nicht mehr. Wegen der vom EU-Parlament am 26.03.2019 angenommenen Leistungsschutz-Uploadfilter-Zensur Urheberrecht-Richtlinie der EU wurde für Pinboard der Privat-Modus ("Privacy Lock") aktiviert.

Anleitungen im Wiki beziehen sich im Gegensatz zur Homepage nur noch auf den weitestgehenden Einsatz von Open Source Software und Debian (TOS) Linux (stable) als Betriebssystem. Microsoft Windows und Apple Betriebssysteme finden keine Berücksichtigung.

Nutzung

Für jeden Besucher offen zugängliche Beiträge finden sich im offenen Bereich, der interne Bereich ist registrierten und angemeldeten Nutzern vorbehalten. Die Registrierung als Nutzer, das Anlegen eigener Wiki-Seiten oder die Diskussion und Bearbeitung bestehender Wiki-Seiten ist Besuchern nicht möglich. Anregungen, Anmerkungen, Korrekturvorschläge und Hinweise bei Problemen können gerne über die genannten Kontakt-Wege auf der Kontakt Seite mitgeteilt werden.

Auf jeder Seite findet sich in einer Box das jeweilige Inhaltsverzeichnis der Seite, die mit aktiviertem Javascript ausgeblendet werden kann. Über „Export: ODT oder PDF“ können Seiten als OpenOffice Textdokument oder PDF Dokument exportiert werden. Einige Funktionen sind an die Aktivierung von JavaScript im Webbrowser gebunden, der Inhalt aller Seiten sollte aber auch ohne JavaScript lesbar sein.

Das Raven Wiki wurde laut der "Wir speichern nicht" Kampagne so eingerichtet, dass vom Wiki keine IP-Adressen gespeichert werden. Das Akzeptieren von Cookies im Webbrowser ist nicht nötig, um Seiten des offenen Bereichs aufzurufen. Wer darüber hinaus für die Wahrung der eigenen Anonymität sorgen will, sei auf die Nutzung von Anon-Netzwerken und die entsprechende Konfiguration seines Webbrowsers verwiesen. Weitere Informationen stehen in der Datenschutzerklärung. Links, die auf Tor Onion Services verweisen, werden mit (TOS) dargestellt.